BEZIRKSLIGA: Türkgücü Gütersloh – FC Türk Sport 5:2 (1:2)

Türkgücü Gütersloh entscheidet das türkische Bezirksliga-Derby für sich: schlechte Schiedsrichterleistung wirft Schatten auf verdienten Sieg des Hausherren

Tolga Baytemur holte den Elfer zunm zwischenzeitlichen 1:1-Unentschieden raus.

Eigentlich sollte der Referee auf einem Sportplatz immer unauffällig sein, er ist nicht der Hauptprotagonist eines Sportevents, sondern eher eine Zugabe. Am Sonntag im Derby zwischen der Türkgücü Gütersloh und dem »FCT« war der auffälligste Mann auf dem Platz jedoch der Schiedsrichter. Beide Seiten echauffierten sich mehrfach über die Entscheidungen und Leistung des Unparteiischen, aber wir wollen dem ganzen nicht noch eine Zugabe geben und kümmern uns nun um die sportlichen Details der Partie. Nach einem ziemlich ausgeglichenen Start, machte der Gastgeber aus stark abseitsverdächtiger Position das 1:0 (12.). Etwa zehn Minuten später wurde Tolga Baytemur im 16er von den Beinen geholt, der Pfiff zum Strafstoß verwirrte sogar das Lager des FC Türk Sport. Kapitän Mert Bozkurt nahm trotzdem dankend an, und verwandelte zu seinem 15. Saisontreffer (23.). Nun waren die Mannen von Trainer Uğur Pamuk drin, und drehten endlich wie gewohnt auf. Eine Staffette im Zentrum über Bozkurt auf Sherif Alassane, landete schließlich bei Deniz Can Baytemur der mit seinem Abschluss von der Strafraumkante den Kasten knapp verfehlte (27.). In der 33. Minute tankte sich Mittelfeldmotor Cengiz-Can Zafer durch und schloss kräftig, aber unplatziert ab, den Abpraller staubte Deniz Can Baytemur zur Führung ab. Bis zum Halbzeitpfiff hatten die »Türk Sportler« weitere Chancen das Ergebnis auszubauen, es blieb aber bei dem knappen 2:1 zur Pause. Vor allem, weil etliche Angriffe auf beiden Seiten aus fragwürdigen Gründen abgepfiffen wurden.

Mit Wiederanpfiff fiel dann das 2:2 (47.). Eine lange Flanke wurde noch von der Hintermannschaft geklärt, der zweite Ball landete aber perfekt im Zentrum und wurde aus kürzester Distanz zum zwischenzeitlichen Unentschieden eingeschoben, wobei Keeper Anıl Şirin chancenlos war. Binnen vier Minuten machte die Türkgücü Gütersloh alles klar: in der 54. Minute war Şirin der Unglücksrabe, als er eine Ecke in die eigenen Maschen lenkte. In der 58. wurde das gesamte Zentrum ausgekontert, im Duell mit Schlussmann Şirin behielt der Angreifer die Ruhe und machte das 4:2. Trainer Pamuk versuchte zu reagieren und wechselte doppelt, aber auch die frischen Kräfte brachten nicht die gewünschte Reaktion und Entlastung. Einige Halbchancen besaß der »FCT« zwar, die Truppe vom »Kupferhammer« wurde aber nie zwingend genug. In der Nachspielzeit fiel dann noch das 5:2 zum Endergebnis, nach einem Foul am Zafer an der Grundlinie ließ der Referee das Geschehen laufen und der Gastgeber nutzte die Chance um das Ergebnis auszubauen (90. +1). Das mit dem Abpfiff auch noch Zafer die rote Karte sah, machte den miesen Nachmittag für den FC Türk Sport perfekt.

Kommenden Sonntag (15. Mai 2022) kommt es am »Kupferhammer« zum Aufeinandertreffen mit dem TuS Brake, Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr.