KREISLIGA B: Türkgücü Sennestadt – FC Türk Sport (II) 4:0 (2:0)

Klare Sache beim direkten Vergleich: Türkgücü Sennestadt schlägt »Kupferhammer«-Reserve deutlich

Die »Kupferhammer«-Reserve steckt tief im Abstiegskampf!

Im Abstiegskrimi verlieren die »Türk Sportler« klar bei der Türkgücü Sennestadt. Zwar begann die Partie durchaus vielversprechend für den »FCT«, beide Mannschaften hatten ihre Schwierigkeiten mit dem Platz und eröffnet den Gegner Räume. Die zwei besten Chancen auf Seiten der »TG« vereitelte Keeper Andreas Wagner (11., 14.), auf der anderen Seite verfehlte Nebi Çağlar zweimal mit direkten Freistößen den Kasten (15., 17.). In der 18. Minute schlenzte der Gastgeber nach einem Konter aus halbrechter Position unhaltbar zur frühen Führung. Nach der Führung verflachte das Spiel insgesamt, es dauerte lange bis es wieder nennenswerte Szenen gab. In der 38. wurde eine lange Flanke immer länger und Torhüter Wagner war nicht ganz fehlerfrei und legte die Kugel quasi zum 2:0 auf. 

Nach dem Seitenwechsel wurde die Türkgücü Sennestadt immer stärker, der »FCT« hatte wenig entgegen zu setzen. »Wir sind hier heute nur mit 11 Mann, wovon einer auch noch angeschlagen aufgelaufen ist. Ich hoffe wir sammeln uns in den kommenden Wochen, sonst sieht es sehr düster aus«, erklärte Trainer Cengiz Külâh. Die erste Großchancen nach einem starken Solo entschäfte Wagner auf der Linie (56.). Fünf Minuten später sorgte ein Einwurf für Gefahr: erneut sorgte der Wind für eine Verlängerung des Einwurfs den ein heraneilender »TG«-Stürmer einnetzte (61.). Bis hierher hatte der FC Türk Sport (II) wenig mit dem Spielgeschehen zu tun, die besten Chancen zum Anschluss ergaben sich nach dem 0:3. Ulaş Can Fırat vergab um wenige Zentimeter nach Vorarbeit von Yuşa Ahmet Eryılmaz (65.) und Mittelfeldmann Mert Tumay aus der Distanz (68.). Das war es aber auch an Gefahr von Seiten des »FCT«. Das Endresultat von 0:4 erfolgte nach einem Ballverlust im eigenen Angriff nahe der Mittellinie.

Die nächste Möglichkeit Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, bietet sich der »Kupferhammer«-Reserve am Sonntag (27. März 2022). Anpfiff gegen den direkten Konkurrenten TSV Amshausen (II) ist um 11:00 Uhr.