BEZIRKSLIGA: SC 04/26 – FC Türk Sport 1:1 (1:0)

FC Türk Sport holt einen Punkt im Stadtduell – 1:1-Unentschieden beim SC 04/26

Mert Bozkurt traf direkt per Freistoß zum wichtigen 1:1-Unentschieden.

Am vergangenen Sonntag trat der FC Türk Sport beim SC 04/26 zum Derby an. Das Spiel begann mit Vorteilen für den Gastgeber, wobei Trainer Özgür Sarıdoğan anmerkte: »Wir haben nicht schlecht gespielt. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet, aber die Spielanteile waren in den ersten 20 Minuten klar zu Gunsten des SC 04/26«. Mit einem stark dezimierten Kader musste der FC Türk Sport anreisen und startete auch entsprechend suboptimal. Der SC 04/26 überrannte den »FCT« keineswegs, trotzdem standen die Mannen von Sarıdoğan tief und beschränkten sehr erfolgreich aufs Kontern. Die erste große Torchance vergab Cengiz-Can Zafer im 1:1 gegen den Torhüter (07.), gleich danach versuchte es Mert Bozkurt (Foto) der von Kayhan Kaya bedient wurde, aber auch Bozkurt vergab (08.). Ein Stellungsfehler im Aufbau besorgte das erste Tor des Tages, jedoch auf Seiten der Hausherren. Ein abgefangener Ball leitete den Gegenkonter des SC 04/26 ein, nach einem Querpass am 16er und einem Sonntagsschuss war der angeschlagene Torhüter Edin Mujala geschlagen (11.). »Ich ziehe meinen Hut vor ihm, trotz Rückenschmerzen lässt er seine Truppe nicht im Stich«, lobte Sarıdoğan seinen routinierten Keeper. Nach dem Treffer stellte das Trainer-Team Sarıdoğan und Atilla Parlar um und nahmen so das Spielgeschehen in die Hand. »Bis zum Halbzeitpfiff hätten wir auch 4:1 führen können«, erklärte Sarıdoğan. Unter anderem scheiterte Kaya am Querbalken (23.) und Sherif Alassane hatte alleine vor dem Tor zu wenig Zielwasser getrunken (26.).

In Abschnitt zwei zeichnete sich ein noch klareres Spiel ab. Der FC Türk Sport spielte fulminös auf, ein gefühltes 90-zu-10 Ballbesitz-Verhältnis, gallig in den Zweikämpfen und der Gegner wurde in die eigene Hälfte gedrängt. Trotz der klaren Verhältnisse und Chancen traf die »Kupferhammer«-Crew einfach nicht. So dauerte es bis 87. Minute, als ein direkt verwandelter Freistoß von Bozkurt mit Hilfe des Torhüters den längst überfälligen Ausgleich herbeiführte. In den Schlussminuten wurde es dann nochmal seltsam, als Kaya im 16er klar gefoult wurde. Der bis dahin bärenstarke und quasi fehlerfreie Referee gab den Strafstoß nicht und zeigte dem gefoulten aufgrund eines verbalen Austritts die rote Karte. »Der Schiedsrichter hat mir nach dem Spiel das Foul bestätigt und gesagt, da der Ball in Aus rollen würde sei es kein Strafstoß. Die Erklärung empfand ich als irreführend. Grundsätzlich muss ich aber sagen, das war die beste Schiedsrichterleistung die ich in dieser Saison gesehen habe«, erklärte Sarıdoğan nach der Partie.

Kommende Woche (19. Dezember 2021) gehts in das nächste Derby: der FC Türk Sport empfängt den VfR Wellensiek um 15:00 Uhr am »Kupferhammer«.