KREISLIGA B: FC Türk Sport (II) – BV Werther (II) 4:6 (0:2)

Viererpack von Doğan Pamuk zum zwischenzeitlichen Unentschieden reicht nicht: Reserve verliert daheim

Sercan Şafak legte per Standard den Treffer zum 3:4-Anschlusstreffer auf.

Der Abwärtstrend beim FC Türk Sport (II) hält an. Am vergangenen Sonntag verloren die »Türk Sportler« mit 4:6 gegen den BV Werther (II). Erneut schlief die Hintermannschaft zu Beginn der Partie und es stand bereits nach vier Minuten 0:1 nach Konter. Das frühe Gegentor verunsicherte die Heimmannschaft weiter, es dauerte lange bis die Mannen von Trainer Cengiz Külâh ins Spiel fanden. In der 17. Minute testete das erste Mal Ulaş Can Fırat per Kopfball nach Vorarbeit von Yılmaz Alkış den Keeper der Gäste. Obwohl der »FCT« so allmählich ins Spiel fand, fiel das 0:2 – erneut ein individueller Fehler – nach einem Ballverlust im Zentrum (29.). Bis zum Halbzeitpfiff hielt Andreas Wagner das 0:2.

In den zweiten Abschnitt startete der Hausherr besser. In der 48. Minute markierte Doğan Pamuk seinen ersten Treffer, nach Vorarbeit von Mert Tumay, der entscheidend nachgesetzt hatte. Im Gegenzug stellte der BV Werther (II) den alten Abstand wieder her. Einen harmlosen Freistoß ließ Wagner unglücklich durch die Beine passieren, auf der Linie staubten die Gäste ab (52.). Ein weiterer Standard schien den weiteren Spielverlauf endgültig entschieden zu haben. Ein Eckball in der 60. Minute wurde munter eingenickt. »Wir haben vier Treffer, nach vier kapitalen individuellen Fehlern kassiert. Wenn man dann bedenkt, das wir zurück ins Spiel kommen und auf diese Weise verlieren. Das ist schon sehr bitter«, zeigte sich Trainer Külâh sehr enttäuscht. Nach dem 1:4-Rückstand drehte Pamuk so richtig auf und markierte binnen zwölf Minuten drei Treffer zu einem lupenreinen Hattrick. Erst tankte sich Fırat in den Strafraum durch und wurde unfair gestoppt, den Foulelfmeter verwandelte Pamuk (70.). Endlich fand auch mal Kreativität statt und Sercan Şafak (Foto) steuerte eine Flanke auf den Schädel von Pamuk der den 3:4-Anschluss machte (76.). Ein weiterer Standard besorgte das zwischenzeitliche 4:4 – Yuşa Ahmet Eryılmaz machte es wie Şafak, seine Ecke fand dieses Mal genauso platziert den Kopf von Pamuk (82.). Zwischenzeitlich scheiterten noch Kapitän Nebi Çağlar und Enes Akdeniz jeweils aus der Distanz. Trotz des Ausgleichs trafen die Gäste noch weitere zwei Mal, beide Male erneut nach individuellen Fehlern (88., 89.) und so gewannen die Gäste verdient mit 4:6 am »Kupferhammer«.

Kommenden Sonntag (12. Dezember 2021) geht es für die Reserve zum vorletzten Spiel des Kalenderjahres zum SV Yek-Spor. Anpfiff der Partie ist um 12:30 Uhr.