BEZIRKLSIGA: SV Avenwedde – FC Türk Sport 6:0 (4:0)

Wenn ein Schiedsrichter das Spiel entscheidet

Ein klarer und fairer Sieger: auch der SV Avenwedde boykottierte den unfairen Referee an diesem Sonntag

Am Sonntag (14. November 2021) ging der »FCT« beim SV Avenwedde klar mit 6:0 unter: »Der SV Avenwedde hat sich die drei Punkte klar verdient«, erklärte Coach Özgür Sarıdoğan, »aber was der Schiedsrichter heute hier gepfiffen hat, war das schlechteste was ich je im Fußball gesehen habe«, gab der Übungsleiter sichtlich enttäuscht und geknickt zu Protokoll. Es gibt auch wenig über das Spielgeschehen zu berichten, jede einzelne Aktion wurde zugunsten des SV Avenwedde gepfiffen, der »FCT« sah insgesamt sieben gelbe und eine Ampelkarte, wobei der »SVA« keine Karte zu sehen bekam. Zur Halbzeit stand es schon 4:0, der FC Türk Sport war bereits in Form von Emre Bozkurt minimiert (37.). »Ich habe mich dazu entschieden einfach auszuwechseln um die Mannschaft und mich zu schützen, das Ergebnis war mir sch***egal«, fügte Sarıdoğan an.

Im zweiten Abschnitt traf der SV Avenwedde weitere zwei Mal, aber auch der Hausherr schien an solch einem Kräftemessen kein Interesse zu haben: »Die Mannen von Jakob Bulut haben zehn Minuten vor Abpfiff einfach aufgehört Fußball zu spielen. Die Kugel wurde hin- und hergeschoben. Das hat mich sehr gerührt und zeugt von großem Sportsgeist«, hatte Sarıdoğan wenigstens etwas positives zu berichten.

Für den »FCT« geht es am 28. November 2021 am heimischen »Kupferhammer« gegen die Türkgücü Gütersloh. Anpfiff ist um 14:30 Uhr. Zuvor geht es am Donnerstag (18. November 2021, 19:30 Uhr) im Kreispokal zum BV Werther.