KREISLIGA B: TSV Amshausen (II) – FC Türk Sport (II) 1:1 (0:0)

Unentschieden in Unterzahl und späten Sieg knapp vergeben

Ulaş Can Fırat schraubte am Wochenende sein persönliches Torekonto auf 4 Treffer.

Von Beginn an zeichnete sich am Sonntag eine zerfahrene B-Liga-Partie ab. Schon zu Beginn verletzte sich Abwehr-Routinier Uğur Surgun, der nach nur zwei Minuten das Feld räumen musste. Der noch punktlose Gastgeber warf alles ins Spiel, wohingegen der »FCT« sich wirklich schwer tat ins Geschehen zu finden. »Wir haben von Beginn an Probleme gehabt, hatten keinen Zugriff auf das Spiel. Trotz mehr Ballbesitz über weite Strecken, konnten wir uns keine Chancen erarbeiten«, erklärte Co-Trainer Önder Irmak. Einige wenige Abschlüsse aus dem Halbfeld, mehr bekam die Reserve vom »Kupferhammer« nicht zustande. Im ersten Durchgang hatte der TSV Amshausen mehrere gute Konter gespielt, alles was auf den Kasten von Keeper Sezer Kından kam, parierte dieser gekonnt. Vor der Halbzeit kam es zur ersten nennenswerten Aktion im Spiel, als Enes Düger mit einer fragwürdigen Entscheidung des Referee’s mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde (39.).

Im zweiten Durchgang stellte der FC Türk Sport zwangsläufig um, kam damit besser zurecht. Trotzdem machte sich die Unterzahl bemerkbar. Der »TSV« beschränkte sich aufs Kontern, und das zunehmends gefährlicher. Ein perfekt ausgeführter Konter, ein guter Seitenwechsel und platzierter Kopfball und dieses Mal war Kindan geschlagen (63.). Erst mit der Führung im Rücken übernahm der TSV Amshausen auch das Spielgeschehen, das Trainer-Team Külâh-Irmak waren zu weiteren Umstellungen gezwungen. Nun konterten die »Türk Sportler« in Unterzahl und mit Doppelspitze. In der 78. Minute belohnte sich endlich Ulaş Can Fırat (Foto) für seine Mühen, als der zur Halbzeit eingewechselte Irmak per Kopf den Stürmer bediente. Fırat drehte sich gekonnt und schob ins untere Eck ein, 1:1. Nachdem Ausgleich ergab sich sogar noch die Chance, das Spiel zu drehen. Dieses Mal tankte sich Fırat am Flügel durch, steckte auf Yuşa Ahmet Eryılmaz durch, der Chip auf der Grundlinie von Eryılmaz klatsche gleich dreimal das Aluminium ab und rollte wieder raus (84.). Es blieb somit beim 1:1-Unentschieden. »Ich denke 50 Minuten in Unterzahl zu spielen, in Rückstand zu geraten und am Ende sogar noch den Sieg auf dem Fuß zu haben, spricht für einen guten Sonntag«, freute sich Coach Cengiz Külâh über den Punkt.

Am kommenden Sonntag (10. Oktober 2021) geht es um 11:00 Uhr für die Reserve am »Kupferhammer« gegen den SC Babenhausen.