BEZIRKSLIGA: FC Türk Sport – SpVg. Heepen 8:1 (2:0)

Schützenfest am »Kupferhammer«: die SpVg. Heepen geht mit 8:1 unter

Sechser Cengiz-Can Zafer bereitete heute einen Treffer ansehnlich vor.

Die »Kupferhammer«-Crew kam am heutigen Sonntag ordentlich in Schwung und sorgte für klare Verhältnisse. Der vermeintliche Favorit wackelte aber in der 06. Minute ganz kurz, als eine misslungene Flanke an der Latte landete, Torhüter Edin Mujala wäre machtlos gewesen. In der 12. hatte Emre Bozkurt die erste Großchance für seine Farben, als Deniz Can Baytemur vom anderen Flügel herüberflankte. Bozkurt tankte sich durch und vergab aus aussichtsreicher Position. Die SpVg. Heepen konzentrierte sich auf das zerstören des Spiels, während die der FC Türk Sport mit spielerischen Mitteln klar das Geschehen übernahm. Trotzdem gab es zählbares erst in der 35. Minute, als Tolga Baytemur nach glänzender Vorarbeit von Muhammet Ali Özel und Mert Bozkurt abstaubte. Das 2:0 besorgte Ali Kemal Çalışan, der dieses Mal von Tolga Baytemur eingesetzt wurde und aus kurzer Distanz einschob (45.).

Nach dem Seitenwechsel schraubten die Mannen von Trainer Özgür Sarıdoğan das Ergebnis ansehnlich in die Höhe. Cengiz-Can Zafer (Foto) schlug einen langen Ball auf Deniz Can Baytemur, der cool blieb und von seinem Flügel mit links auf 3:0 erhöhte (50.). Çalışan erhöhte auf 4:0, dieses Mal legte Emre Bozkurt auf und wieder schob der Routinier aus kurzer Distanz ein (52.). Die »Heeper« gaben sich trotz des hohen Rückstands nicht auf, und verkürzten zwischenzeitlich nach einem gut ausgespielten Konter auf 4:1 (61.). Danach schenkten die »Türk Sportler« noch vier weitere Treffer nach: Abwehrmann Bünyamin Atasayar rückte mit auf, seine Flanke pflückte Ecehan Demirayak im 16er runter und machte das 5:1 (83.). Zwischen der 88. und 90. Spielminute netzten noch jeweils Sheriff Alasane, Mert Bozkurt und erneut Tolga Baytemur ein und besiegelten so den Endstand. »Der aktuell breite Kader und die vorhandene Qualität machen mir aktuell das Leben etwas schwer, denn ich kann einfach nicht jeden belohnen. Ich hoffe unsere Chemie im Team können wir beibehalten und die Spieler die nicht zum Zug kommen gönnen ihren Mitspielern die Minuten. Die Saison ist noch lang«, hatte Coach Sarıdoğan am Ende des Tages nur einen Kritikpunkt.

Kommenden Sonntag (03. Oktober 2021) spielt der »FCT« beim Aramäischen VV Gütersloh, Anpfiff wie gewohnt um 15:00 Uhr.