Satzung

Bielefeld, 24. Oktober 1985
Vereinssatzung »FC Türk Sport Bielefeld 1976 e.V.«

§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen »FC Türk Sport Bielefeld 1976 e.V.« und hat seinen Sitz in Bielefeld.

§ 2 Zweck
Der Verein bezweckt die gemeinsame Pflege aller Ballspiele und die Geselligkeit seiner Mitglieder. Der Verein fördert den Jugendsport, insbesondere die Ballspiele der Jugend. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgabe, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft, Eintritt
Mitglied kann jede einzelne Person, die die Satzung anerkennt, werden. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben.

§ 4 Mitgliedschaft, Verlust
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss. Der jederzeit mögliche Austritt erfolgt durch eine schriftliche Erklärung an den Vorstand. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand durch einen schriftlichen Bescheid.

§ 5 Beiträge und sonstige Pflichten
Über Höhe und Fälligkeit der Geldbeiträge beschließt die ordentliche Jahresversammlung der Mitglieder. Jedes Mitglied hat die von einer ordentlichen Jahresversammlung beschlossene Sportkleidung anzuschaffen, wenn es davon nicht durch den Vorstand befreit wird. Die von Mannschaften gewonnenen Preise werden Eigentum des Vereins.

§ 6 Organe und Einrichtungen
Organe des Vereins sind Vorstand und Mitgliederversammlungen. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, geschaffen werden.

§ 7 Vorstand
Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem Schriftführer. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Jeder von Ihnen kann den Verein allein vertreten. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich. Er gibt sich eine Geschäftsordnung. Der Vorstand wird für 1 Jahr gewählt. Der alte Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.

§ 8 Mitgliederversammlung
Die im dritten Monat eines jeden Jahres stattfindende ordentliche Mitgliederversammlung beschließt über die Beiträge, die Entlassung des Vorstandes, die Wahl des Vorstandes und über Satzungsänderungen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen der Hälfte der Mitglieder einzuberufen. Die Einberufung zu allen Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von einer Woche unter Bekanntgabe der Tagesordnung und zwar schriftlich.

§ 9 Niederschrift
Über die Mitgliederversammlung ist eine vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Schriftführer oder von einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnende Niederschrift aufzunehmen.

§ 10 Auflösung
Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung von einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Dies hat insbesondere zu geschehen, wenn der Zweck des Vereins wegfällt. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an den Körperbehindertensportbund mit dem Sitz in Ankara, Türkei.

§ 11 Regeln
Der Verein oder eine Abteilung der Vereins unterwirft sich mit ihren Mitgliedern den Satzungen und Ordnungen der Verbände, denen der Landesverband angehört, insbesondere also den Satzungen und Ordnungen des Westdeutschen Fußballverbandes und des Deutschen Fußball-Bundes.

Die in der vorstehenden Satzung geänderten Bestimmungen stimmen mit den in den Versammlungsprotokoll vom 11.08.1985 gefassten Beschluss über die Satzungsänderung und die unveränderten Bestimmungen mit der letzten Satzung des Vereins überein.

 

 

Bielefeld, 24. Oktober 1985

Comments are closed.