BEZIRKSLIGA: SC Wiedenbrück (II) – FC Türk Sport 0:3 (0:2)

Beim starken SC Wiedenbrück punktet der »FCT« nach Anlaufschwierigkeiten dreifach: zwei Traumtore besorgen die wichtigen drei Punkte.

Die Hintermannschaft rund um Okan Hastürk ließ am Ende doch nichts anbrennen und die Weste blieb weiß.

Bei praller Sonne, einem stumpfen Rasen und einer kämpferisch, taktisch und sehr laufstarken Truppe tat sich der FC Türk Sport am Sonntag vorerst sehr schwer. Nach dem schleppenden Spielbeginn, kam der »FCT« langsam auf Touren. Das gewohnte Pressingspiel wollte nicht so recht aufgehen, da der Gegner sehr gut dagegenhielt. Ein Standard musste her,.. und ein Tanju Dalgıç musste her. Eine scharfe Ecke vom Spezialisten Ersin Gül, Gemenge im Strafraum, Okan Aydemir brachte die Kugel irgendwie zu seinem Stürmerkollegen, der netzte ein (17.). In der Folge spielten beide Mannschaften einen etwas ansehnlicheren Ball, Torszenen blieben insgesamt Mangelware. Mit dem Pausenpfiff gab es wieder etwas zählbares und extrem ansehnliches. Atila Yula brachte den Ball aus dem Halbfeld ins Zentrum, Filip Dissios stieg am höchsten und köpfte bärenstark, mustergültig, souverän zum 0:2 ein (45.). »Richtig, richtig guter Kopfball, ehrlich,..«, erläuterte Atilla Parlar.

Für den weiteren Verlauf der Partie kam der zuletzt angeschlagene Kapitän Kayhan Kaya drauf. Es dauerte wieder etwas, bis sich die Mannschaften an Feld und Wetterlage akklimatisierten. In der 60. dann der Geniestreich vom etatmäßigen Kapitän, nach Vorarbeit von Ersin Gül. An der Strafraumgrenze guckte Kayhan Kaya den Keeper aus, sein Schlenzer (oder doch Chip?), segelte wie ein Gemälde in die Maschen und besorgte den Endstand. »Krankes Tor! Unglaubliches Tor.«, war der allgemeine Tenor zum Treffer. In den verbleibenden dreißig Minuten kam nicht mehr viel von den »Türk Sportlern«, der Gastgeber wurde herzlich zum Toreschießen eingeladen, nutzte die vielen Räume aber nicht. Insgesamt war es eine schwere Geburt, aber die Poleposition bleibt dem FC Türk Sport mit dem wichtigen Auswärtssieg erhalten.

Im Anschluss an die Partie ging es für die Mannschaft zum gemeinsamen Abendessen ins Burger-Restaurant Glückspilz. Wir bedanken uns für die herzliche Einladung, es war deliziös!

Am kommenden Donnerstag (26. September 2019) geht es im Kreispokal zum Liga-Kontrahenten TuS 08 Senne 1 (Anpfiff ist um 19:30 Uhr), ehe am Sonntag (29. September 2019) das erste innerstädtische Derby am »Kupferhammer« diese Saison ansteht. Zu Gast ist der SC 04/26, Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Tagged: , , , , , , , , ,

Comments are closed.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com