BEZIRKSLIGA: VfR Wellensiek – FC Türk Sport 1:3 (1:0)

Vier Spiele, vier Siege: FC Türk Sport erklimmt Tabellenspitze mit Derbysieg beim VfR Wellensiek.

Der Staubsauger Atilla Parlar freute sich über einen weiteren wichtige Dreier.

Die Mannschaft von Spielertrainer Uğur Pamuk gewann nach einem 1:0-Rückstand beim VfR Wellensiek noch mit 1:3 und teilt sich den Platz an der Sonne mit dem SW Sende. Der innerstädtische Derbyerfolg zeichnete sich schon in den ersten Minuten ab, mit einer klaren Rollenverteilung. Der »FCT« hatte klare Ballbesitzvorteile und machte von Beginn an das Spiel. »Wir haben super gespielt und gute Kombinationen an den Tag gelegt, aber hatten Schwierigkeiten ins letzte Drittel zu kommen«, beurteilte Co-Trainer Ergün Uludaşdemir die Anfangsphase des Spiels. Der »VfR« beschränkte sich auf eine ordentliche und sehr tiefe Defensive und schlug lange Bälle auf gut Glück. Die erste echte Torchance hatte Stürmer Tanju Dalgıç nach Vorarbeit von Filip Dissios. Aus spitzem Winkel versuchte der Stürmer sein Glück, aber scheiterte an der guten Reaktion des Keepers (31.). Davor gab es wenig sehenswertes, vor allem viele Halbchancen des FC Türk Sport und einige Konter des VfR Wellensiek. Noch vor dem Halbzeitpfiff bekam der Gastgeber eine Ecke zugesprochen und verwertete diese mit einem Kopfball am zweiten Pfosten zur 1:0-Führung (35.).

Spielerisch begann der zweite Abschnitt genauso wie der erste auch schon. Der »FCT« spielte den gewohnten Ballbesitz-Fußball und zauberte sich mit der Zeit Chance um Chance. Vorerst scheiterten noch Kayhan Kaya (58.) und Filip Dissios (61.) aus der Distanz am Keeper, in der 65. Minute dann der langersehnte Ausgleich: Atila Yula schlug eine scharfe Flanke, Atilla Koz tanzte im 16er noch zwei Gegenspieler aus und versenkte zum 1:1. Mit dem Tor, kam dann auch die Spielfreunde der »Türk Sportler« wieder. Eine Eckballvariante des FC Türk Sport in der 77. besorgte die 1:2-Führung, nach Abschluss von Okan Hastürk staubte Okan Aydemir ab. »Wenn der VfR Wellensiek kam, haben wir die einfach abgefrühstückt« , erklärte Mittelfeldmotor Atilla Parlar (Foto). Recht behielt der 6er, bis zum Schlusspfiff folgte der nächste »FCT«-Treffer und vom »VfR« kam nichts mehr. Die Belohnung folgte nach einer frechen Ecke von Ersin Gül, seine Hereingabe kratzte der Schlussmann noch von der Linie beim Nachschuss vom eingewechselten Sinan Aras war er machtlos (90.). »Trotz des Rückstands war zu keinem Zeitpunkt ein Sieg meiner Mannschaft gefährdet«, freute sich Übungsleiter Uğur Pamuk. Der Trainer fügte an: »Wir haben Charakter gezeigt und Moral bewiesen, trotz des Rückstands haben wir unseren gewohnten Schuh heruntergespielt. Großes Kompliment an diese geschlossene Mannschaftsleistung«.

Am Sonntag (08. September 2019) geht am »Kupferhammer« weiter: zu Gast ist der TuS Friedrichsdorf. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Tagged: , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com