10 Fragen an Uğur Pamuk und die Suche nach weiteren Testspielen

In einem kleinen Frage-und-Antwort-Spiel möchten wir euch unseren neuen Übungsleiter Uğur Pamuk vorstellen. Wir erhalten Einblicke zu seiner Einschätzung zur kommenden Bezirksliga-Saison, seinem aktuellen Kader und seiner Zukunftsplanung beim FC Türk Sport.

Der junge übungsleiter Uğur Pamuk startet als Spieler-Trainer in die kommende Saison.

Hey Uğur! Lass uns doch gleich ins kalte Wasser springen: du hast bereits sehr früh mit der Vorbereitung begonnen, erzähl doch mal wie es bis Dato so läuft?

Aktuell läuft alles wunderbar. Wir trainieren je Einheit etwa zwei Stunden und das mit mindestens 22 Spielern. Gott sei Dank bin ich dabei nicht ganz alleine und hab stets Ergün Uludaşdemir vor Ort. Auch Leute aus dem Vorstand sind oft vor Ort oder interessierte Zuschauer und Fans.

Dein Vorbereitungsplan steht weitesgehend fest, du planst vier bis fünf Freundschaftsspiele. Die Gegner variieren hier von der B-Liga bis zu Westfalenligisten. Möchtest du dazu etwas loswerden?

Wir haben uns intensive Gedanken zu den Vorbereitungsspielen gemacht. Das wir mit dem VfL Theesen eine echte Hausnummer in der Vorbereitung haben freut uns natürlich. Bewusst haben wir uns dazu entschlossen auch gegen Mannschaften aus tieferen Klassen zu spielen. Diese Mannschaften spielen oft körperbetonter, sind robust in den Zweikämpfen und natürlich ganz anders motiviert gegen uns. Ich hoffe kurzfristig noch ein oder sogar zwei Gegner für Freundschaftsspiele zu bekommen, gerne in der Woche. Spielen ist immer die bessere Trainingseinheit.

Du sagst, das du dich über die Teilnahme in der Vorbereitung sehr freust, da immer mindestens 22 Spieler vor Ort sind. Wie schätzt du deinen Kader ein, bist du zufrieden?

Ich habe sehr viel Glück. Ich habe einen ausgeglichenen Kader und bin auf jeder Position mindestens doppelt teilweise sogar dreifach besetzt. Großes Glück habe ich auch, da viele Spieler variabel einsetzbar sind, das fördert den Konkurrenzkampf. Besonders freue ich mich über den Umstand, das schon früh in der Vorbereitung sich eine echte Mannschaft formt. Wenn wir stets als geschlossene Mannschaft auftreten, dürfte uns und unseren Zielen sich nichts in den Weg stellen.

Du sagst “uns”, und wir fragen uns natürlich wie es mit dem Posten spielender Übungsleiter bei dir so aussieht. Zuletzt warst du nach deinen Profi-Stationen ein halbes Jahr beim VfB Fichte, wo stehst du? Und wo siehst du dich in diesem Kader als Spieler?

Auch hier kann ich mich wieder glücklich schätzen, denn ich muss in diesem Kader nicht spielen. Wir sind qualitativ und in der Breite wirklich gut aufgestellt. Ich denke jedoch, das ich der Mannschaft noch die nötigen paar Prozent geben kann, sobald ich fit bin. Es juckt noch immer, und ich möchte natürlich auch spielerisch meinen Teil dazu beitragen um hier erfolgreich zu sein.

Auch der Coach zieht seinen Vorbereitungsplan mit durch.

Und wie fit bist du?

(lacht) Ich bin noch nicht bei 100%, aber ich kenne meinen Körper. Ich denke in drei bis vier Wochen bin ich auf dem gewünschten Level. Das ist bei jedem in der Vorbereitung die 80%, der Rest kommt mit dem Ligabeginn.

Wir haben über die qualitative breite des Kaders gesprochen. Wie sieht es mit Führungspersönlichkeiten aus? Du hast große Namen im Kader und hälst den letztjährigen Kader fast komplett. Hast du schon einen Kapitän bestimmt?

Ich habe noch keinen Kapitän. Ich werde in den nächsten Testspielen einigen Spielern entsprechende Aufgaben auftun um zu gucken, wie die Umsetzung funktioniert. Wir haben einige Häuptlinge im Kader, aber das bedeutet noch nichts. Eine Führungspersönlichkeit ist mein verlängerter Arm auf dem Rasen, im Zweifel stehe ich selbst auch auf dem Platz und meine Vorstellungen müssen von Ergün Uludaşdemir umgesetzt werden. Dementsprechend brauche ich jemanden, der im richtigen Moment die richtigen Worte findet. Der mit jung und alt richtig umgeht. Das wird sich in den kommenden Wochen schon noch herauskristalisieren.

Glücklicherweise hat der Aufstieg über die Umleitung “Relegation” geklappt, du warst bei beiden Spielen dabei und hast natürlich mitgefiebert. Wie ist deine Einschätzung zur neuen Liga? Wo schätzt du den »FCT«?

Ich war jetzt fast 10 Jahre nicht wirklich im Thema Amateur-Fußball, dementsprechend fällt mir eine Einschätzung schwer. Ich denke alles in allem sind wir gut aufgestellt für die Bezirksliga, auf und neben dem Platz. Ich hoffe das wir einen einstelligen Tabellenplatz einnehmen am Saison-Ende. Ich habe vom Vorstand komplette Rückendeckung, keinerlei Druck auf Anhieb erfolgreich zu sein oder gar aufzusteigen. Wir nehmen die Saison jetzt auf und werden das beste daraus machen.

Nach dem geglückten Aufstieg freut sich Uğur Pamuk (3.v.l.) mit Abwehrhüne Okan Hastürk, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Mahmut Demiray und Neuzugang Ersin Gül.

Du sprichst gerade den Vorstand an, wie ist dein Verhältnis zu deinen Weggefährten?

Ich kann wirklich sehr positiv berichten. Ich habe nicht viele Bedingungen gestellt, aber jeder Wunsch wurde respektiert und umgesetzt. Ich habe mir einige Spieler angesehen und diese als Transferziele ausgegeben und jeder Spieler wurde entsprechend verpflichtet. Das der Sportplatz »Kupferhammer« für die Vorbereitung nicht in Frage kommt und eine Ausweichmöglichkeit herhalten musste, war mir früh klar. Mit dem TuS Friedrichsdorf wurde direkt eine Vereinbarung diesbezüglich getroffen und wir können hier in Ruhe arbeiten. Ich danke allen Beteiligten die uns diese Möglichkeit realisiert haben.

Wir näheren uns dem Ende, gibt es Mannschaften auf die du dich besonders freust in der kommenden Spielzeit? Die besonderen Derbys?

Natürlich haben wir mit der Liga-Zuteilung riesen Glück, wir spielen ununterbrochen Derbys. Mit dem SC Hicret, SC 04/26, TuS Dornberg und VfR Wellensiek haben wir schon vier direkte Derbys, dazu gesellen sich unsere beiden Mitaufsteiger TuS 08 Senne 1 und die Türkgücü Gütersloh. Im erweiterten Sinne sind die Spiele gegen den SV Avenwedde und TuS Friedrichsdorf auch eine Art Derby, da man sich seit Jahren mit diesen Mannschaften misst. Ich denke nahezu jede Woche wird sehr interessant und intensiv. Eine Mannschaft kann ich nicht besonders hervorheben. Ich möchte nur eine gute Serie spielen voller Freude am Fußball, dafür wünsche ich allen Mannschaften in erster Linie Gesundheit, FairPlay und Erfolg. Ich möchte mit meinem Team diese drei Dinge diszipliniert vorleben und freue mich auf jeden Kontrahenten.

Zu guter Letzt: möchtest du noch etwas loswerden?

Ich würde mich weiterhin über zahlreiche Zuschauer am Sportplatz freuen. Aktuell ist das Interesse sogar beim Training sichtlich zu spüren. Ich hoffe wir halten die Euphoriewelle aufrecht und können den Schwung mit in die Liga nehmen.

In der Vorbereitung trifft der FC Türk Sport auf den FC Kastrioti Stukenbrock (08.07.2019, 19:30 Uhr), die Suryoye Verl (14.07.2019, 15:00 Uhr), den FC Türksport Steinhagen (21.07.2019, 19:00 Uhr), den SVV Tur-Abdin Gütersloh (28.07.2019, 13:00 Uhr) und den VfL Theesen (07.08.2019, 19:00 Uhr). Alle Testspiele finden auswärts statt. Der Trainer Uğur Pamuk und sein Co Ergün Uludaşdemir würden sich über weitere ein bis zwei Tests innerhalb der Woche sehr freuen. Anfragen diesbezüglich gerne hier oder über die bekannten sozialen Medien.

Tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com