Atilla Parlar und Ersin Gül zurück am »Kupferhammer«

Der FC Türk Sport verkündet zwei weitere Zugänge für die kommende Spielzeit.

Atilla Parlar (vorne rechts) bei der Unterschrift mit Feyzullah Aras, Harun Uludaşdemir und Mert Tumay (v.l.n.r.)

Zwei alte Bekannte kehren zum »FCT« zurück. Ersin Gül kommt vom Kreisliga A-Meister Türkgücü Gütersloh und Atilla Parlar vom Bezirksligisten TuS Jöllenbeck. Parlar fühlt sich im zentralen Mittelfeld wohl, ist aber auch flexibel in der gesamten Defensive einsetzbar. In der noch laufenden Saison kommt der Kapitän der »Jürmker« berufsbedingt auf lediglich 19 Einsätze und verbuchte hierbei einen Treffer. Vor allem glänzt der 25-jährige mit seiner robusten Zweikampfführung und hatte lange Zeit den Spitznamen »Staubsauger« beim FC Türk Sport inne.

Gül hingegen ist im ganzen Umkreis für seine außerordentliche Ballführung und Technik bekannt. Der zentrale Offensivakteur ist beidfüßig, flink, torgefährlich und ein Spezialist für jegliche Standards. In der aktuellen Spielzeit bestritt er 28 Partien in der Kreisliga A, markierte dabei zwölf Treffer, legte weitere 23 Tore auf und hatte somit maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die Bezirksliga. Ab dem »Sechser« spielt Gül alles weitere Offensive und kann auch flexibel die Flügel besetzen. Darüber hinaus kickt er seit geraumer Zeit erfolgreich Futsal beim MCH aus Sennestadt.

Auch der 28-jährige Filigrantechniker Ersin Gül kehrt zum »Kupferhammer« zurück

»Die Kaderplanung ist weitestgehend geklärt, wir erwarten noch zwei, vielleicht drei Zusagen. Diese verkünden wir in den kommenden Tagen«, erklärt Vorstandsboss Feyzullah Aras. Im Gegenzug verlässt den »Kupferhammer« aktuell noch kein Spieler, lediglich Anıl Taştan wird aufgrund seines Studiums in Wolfsburg dort mit einem Zweitspielrecht spielen. Der FC Türk Sport bleibt sein Stammverein.

Tagged: , , , , , , , , ,

Comments are closed.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com