FC Türk Sport wagt einen Neustart

Beim Bielefelder Bezirksligisten ist jetzt eine Führungsmannschaft am Ruder, die bereits früher gemeinsam für den Verein auf dem Platz aktiv war. Die erste Mannschaft soll wieder sportlich ambitioniert auftreten.
 
Der FC Türk Sport hat einen Neustart gewagt. Am vergangenen Wochenende stellte sich der Verein während seiner Jahreshauptversammlung beinahe komplett neu auf. In der Brackweder Moschee wählte das Plenum einstimmig eine neue Führungsmannschaft. Sie löst die alte Chefetage ab. “Der alte Vorstand ist teils von selber zurückgetreten, teils aus persönlichen Gründen, teilweise aber auch, um den Weg für die neue Aufstellung des Vereins frei zu machen”, sagt Dennis Angenendt, der ab sofort die Öffentlichkeitsarbeit beim FC Türk Sport übernimmt.
 
Neuer Vorsitzender ist Feyzullah Aras, sein Stellvertreter: Kemalletin Altun. Die sportliche Leitung haben Ergün Uludasdemir und Arif Kundag. Für das Sponsoring sind ab sofort Selcuk Erdem, Beysafa Uludasdemir und Serhat Duman zuständig. Um die Jugend kümmert sich Murat Cokluk. Lediglich die Position des Trainers der ersten Mannschaft bleibt unverändert: Sezgin Baytar.

“Bei der Übergabe der Ämter gab es gute und konstruktive Gespräche. Wir danken dem bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit”, betont Dennis Angenendt. Was hier nach einem reibungslosen und harmonischen Übergang aussieht, ist auf den zweiten Blick das Resultat von lang andauernden Richtungskämpfen innerhalb des Vereins. Für den Außenstehenden wurden diese augenscheinlich in der rasanten sportlichen Talfahrt sowie den häufigen Personalwechseln.

Vor knapp einem Jahr gewann der FC Türk Sport noch den Stadtmeistertitel in der Halle und kämpfte in der Bezirksliga um den Aufstieg. Aktuell steckt das Team im Abstiegskampf der Bezirksliga. Nicht weniger als vier Trainer wurden verschlissen. Auslöser für diese Entwicklung war das neue Konzept des mittlerweile zurückgetretenen Vorstand. Der hatte eine Vision von einem Breitensportverein mit einer großen Jugendabteilung, mit Mädchenmannschaften und dem Highlight: einem Kunstrasenplatz am Kupferhammer.

Weil die finanziellen Mittel beim FCT begrenzt sind, schichtete Bas im Früjahr um. „Wir opfern die Spitze für die Breite”, sagte der Ex-Vorsitzende im März 2017. Und weiter: „Ein Aufstieg in die Landesliga genießt bei uns keine Priorität mehr.“ Sein Kompagnon Mustafa Baytar ergänzt jetzt: “Wir hatten Visionen. Wir wollten hier etwas hinterlassen. Unseren Kindern etwas übergeben.” Doch gescheitert sei dies an der mangelnden Unterstützung im Club.”Ich bin schwer enttäuscht”, so Baytar.

Im Sommer habe man nicht einmal Geld für Trikots gehabt. “Wir mussten kaputte Trikots mit Tapestreifen zusammenkleben. Traurig”, erzählt Baytar. Die Differenzen schaukelten sich hoch. Im Oktober gab Trainer Yusuf Oyluctarhan auf, kurze Zeit später Selim Bas und vor Wochenfrist nun auch Mustafa Baytar. Er verließ nach eigener Aussage “richtig frustriert” die Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag.

Nun will der FC Türk Sport also zurück in die Zukunft. Die neue Führungsriege kennt sich gut, sie hat zum Großteil vor einigen Jahren gemeinsam auf dem Platz gestanden und um Punkte in der Meisterschaft gekickt. Jetzt kämpft der FCT-Vorstand um die Perspektiven des Vereins. “Der neue Vorstand will die bisherigen guten sportlichen und sozialen Entscheidungen fortführen und neue Ideen auf den Weg bringen”, sagt Dennis Angenendt. Er präzisiert: “Wir hoffen, dass wir jetzt an ein paar Stellschrauben drehen können, um große Teile des bereits bestehenden Konzeptes weiter umsetzen sowie im sportlichen Bereich wieder Akzente zu setzen.”

Im Detail bedeutet dies: “Der Kunstrasenplatz, welcher vom vorherigen Vorstand geplant wurde, hat auch weiterhin im Verein eine hohe Priorität. Es gab bereits mehrere Gespräche mit Entscheidern aus verschiedenen Ämtern/Stand/Verband, um finale Sachverhalte zu klären”, berichtet Dennis Angenendt. Dieses Projekt liegt nach wie vor in den Händen von Selim Bas und soll in ein bis zwei Jahren realisiert sein. In der Planung ist die Umgestaltung der Gesamtanlage Kupferhammer: mit Kunstrasen- und Nebenplätzen.

Zweiter Schwerpunkt – und da unterscheiden sich die Ansätze der Vorstände kolossal – wird wieder die erste Mannschaft sein. “Sie ist unser Zugpferd”, betont Ergün Uludasdemir. Dennis Angenendt spricht von einer “sportlichen Neuausrichtung der ersten Mannschaft”. Es solle – intensiver als im restlichen Verein – wieder auf den sportlichen Erfolg der Mannschaft gesetzt werden. “Wir werden hier bessere Trainings- und Ausweichmöglichkeiten schaffen, um einen kontinuierlichen Auf- und Ausbau der Mannschaft zu gewährleisten. Ziel für die erste Mannschaft ist eine Platzierung im oberen Tabellendrittel in diesem Jahr und der Wiederaufstieg in die Landesliga im nächsten, spätestens aber im übernächsten Jahr”, formuliert der Pressesprecher.

Quelle: www.nw.de

Tagged: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com