KREISLIGA B: TV Friesen Milse – FC Türk Sport (II) 4:2 (2:1)

Matchball nicht genutzt: »Türk Sport«-Reserve rutscht auf Rang sechs.

Beim »TV Friesen Milse« hatte der »FCT« eigentlich drei Punkte eingeplant, die noch ausschlaggebend für einen eventuellen Aufstieg gewesen wären. Hätte, wäre, wenn und aber,.. »Ich glaube die Infos vor dem Spiel, haben uns heute die drei Punkte gekostet. Wir wussten, es wird keine leichte, aber eine machbare Aufgabe«, erklärte Coach »Hüseyin Berk«. Gemeint hatte der Übungsleiter damit, dass vor dem Spiel ausgiebig über die Punktverluste der Konkurrenz gesprochen wurde. »Das hat uns dass Genick gebrochen, dadurch waren wir nicht mental anwesend«, ärgerte sich auch Trainer-Kollege »Selim Kılıçkeser«.

Nach einem guten Spielbeginn, übergab der »FC Türk Sport« die Kontrolle des Spiels dem Gastgeber, der dass Geschenk dankend annahm. Nach dem ersten Gegentreffer in der 12. Minute, wurden die »Türk Sportler« sogar noch unsicherer. Als in der 27. Minute das 2:0 vom »TV Friesen Milse« fiel, wurde es im Zentrum rund um Kapitän »Ergün Uludaşdemir« ein paar Töne lauter. Die Ansage schien zu fruchten, mit »Denis Öztürk« fand die »Kupferhammer«-Elf nach ansehnlicher Kombination den Anschluss (36.). Bis zum Seitenwechsel egalisierten sich beide Mannschaften in einem hitzigen Spiel mit vielen kleineren Fouls.

Der »TV« kam besser aus der Kabine, und stellte nach groben Fehlverhalten in der Defensive den alten Abstand wieder her, 3:1 (50.). Ein Standard brachte das Team von »Selim Kılıçkeser« und »Hüseyin Berk« wieder in die Partie. Eine Ecke von »Sercan Şafak« netzte Routinier »Atilla Özel« gekonnt ein (60.). »Wir schaffen den Anschluss, und in der Folge hören wir einfach auf Fußball zu spielen«, erklärte »Hüseyin Berk«. Recht hatte der Coach, denn die gute Druckphase wurde nicht genutzt, im Gegenteil sogar, die Heimmannschaft legte nach. Erst Entschied der Referee in der 78. auf Strafstoß, als der herauseilende Keeper »Andreas Wagner« (Foto) mit dem Ball scheinbar auch seinen Gegenspieler erwischte. »Für mich ist das kein Elfer«, so der Keeper, der Glück hatte als der Ball von der Latte klatschte. Beim endgültigen 4:2 in der 85. war er dann aber machtlos, den sehenswerten Lupfer konnte der letzte Mann nicht verhindern.

In der kommenden Woche hat die Reserve-Mannschaft vom »Kupferhammer« viel Zeit für Wiedergutmachung. Am 02. April 2017 um 12:30 Uhr ist mit dem »SC 04/26 (II)« ein direkter Konkurrent zu Gast, nur vier Tage später kommt der »SCE Rot-Weiß« zum Nachholspiel, Anstoss ist um 19:30 Uhr.

Tagged: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com