»FC Türk Sport« entlässt »Mehmet Dağdelen« – Team streikt

Die Mannschaft akzeptiert die Entlassung nicht und boykotiert das Training. Der geschasste Trainer bleibt angesichts der Hängepartie zunächst gelassen, Gründe des Rauswurfs sind keine sportlichen.

»Das ist eine komische Situation«, sagt »Mehmet Dağdelen«, als er auf das Gerücht seiner Entlassung angesprochen wird. Am Dienstag geisterte die Meldung durch die Fußballszene, der Tabellendritte der Bezirksliga habe sich mit sofortiger Wirkung von seinem Coach getrennt. »Mustafa Baytar« soll interimsweise das Training übernehmen.

»Mehmet Dağdelen« beschreibt den Ablauf: »Am Montag wurde ich ins Büro von unserem Vorsitzenden gerufen. Ich dachte es sollte um die Planung für die kommende Saison gehen. Doch mir wurde mitgeteilt, dass der Verein seine Ziele neu definieren wolle und es interne Probleme gebe, die man nicht lösen könne«. Streit, das betont der Trainer, habe es zu keinem Zeitpunkt gegeben. Trotzdem sei ihm die sofortige Trennung mitgeteilt worden.

Der sportliche Leiter »Aykut Aydınel« bestätigt das fast im gleichen Wortlaut: »Das ist für uns alle eine unangenehme Sache und es fällt uns sehr schwer. Aber wir mussten aus internen Gründen die Entscheidung fällen. So etwas ist im Fußball-Alltag ganz normal«. »Mehmet Dağdelen« akzeptierte die Entscheidung und teilte sie der Mannschaft per Whatsapp mit. Am Dienstag wollte er sich dann vom Team verabschieden und die Schlüssel abgeben. Doch ein großer Teil der Mannschaft, für die die Entlassung natürlich genau so überraschend kam, akzeptierte die Entscheidung nicht. »Wir hatten leider keine Zeit, vorher mit dem Team zu reden«, gibt »Aykut Aydınel« zu.

Statt zu trainieren, stellten sich die Spieler hinter ihren Coach und boykotierten die Übungseinheit. »Das hat mich sehr bewegt«, gibt »Mehmet Dağdelen« zu. Auch aus Vorstandskreisen sei ihm zugetragen worden, dass er mit dem Thema »Türk Sport« noch nicht abschließen solle. Offenbar ist man sich in der Chefetage nicht einig über die Suspendierung.

»Ich bin mit Herz und Seele dabei. Jetzt warte ich erstmal ab, aber ich stehe natürlich weiter zur Verfügung, wenn meine Hilfe gewünscht wird«, verspricht »Mehmet Dağdelen«. Die sportliche Situation des »FC« gibt wenig Anlass zum Klagen. Zwar war der ehemalige Tabellenführer nach drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen auf Platz drei gerutscht, hält aber immer noch Kontakt zum Zweiten »VfR Wellensiek«. Im Dezember gewann der »FC Türk Sport« die Hallenfußball Stadtmeisterschaft. »Wir stehen im Kreispokal-Halbfinale und können sogar das Finale erreichen. Es läuft richtig gut. Das hat sich die tolle Mannschaft hart erarbeitet«, zählt »Mehmet Dağdelen« auf. Man habe sich auf einen Dreijahresplan verständigt. Auch das bestätigt »Aykut Aydınel« : »Wir hatten in der Tat diese Pläne. Mit der sportlichen Situation hatte die Entlassung auch überhaupt nichts zu tun. Es ist aber so, dass wir nicht in der Lage sind, den Weg, den wir gehen wollten, so weiter zu gehen«. Der marode Sportplatz aber auch finanzielle Gründe spielten unter anderem eine Rolle.

»Wir wollen hier langfristig etwas aufbauen, zu dem auch die Jugendarbeit zählt«, erinnert der Trainer an die gesteckten Ziele des Vereins. Ob diese nun mit oder ohne ihn verwirklicht werden, ist wohl noch offen. Im Moment scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Quelle: www.nw.de / www.fupa.net

Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com